Der Stolz aus Peru und Chile
Pisco
Pisco

Das alkoholische Nationalgetränk Perus und Chiles schickt sich an, aus seiner zweiten Reihe zu treten und international an Bedeutung zu gewinnen. Nicht zuletzt trifft das Getränk auch den dortigen Nationalstolz – zwischen beiden Ländern gab es bereits erbitterten Streit um die Rechte an dieser Art des Weinbrandes. In beiden Ländern ist als Konsequenz der Streitigkeiten auch der Import von ausländischem Pisco, also quasi vom Nachbarstaat, verboten.
Der fermentierte Traubenmost dient als Grundlage für die Herstellung von Pisco. Rund 6 Kilo Trauben sind für einen Liter Pisco als Endprodukt notwendig. Insgesamt sind acht Traubenarten für die Herstellung zugelassen, meistens wird die aromatische Muskatellertraube verwendet.
Entdecke auch Du den Gast aus Südamerika neu, und genieße z.B. einen erfrischenden Pisco-Sour auf Deiner nächsten Cocktail-Party.