Der Apfel fällt nicht weit vom Stamm
Calvados
Calvados

Die Auflagen für einen Calvados sind streng reguliert: nur Cidre- und Birnenbrände aus der Normandie, genauer gesagt aus elf definierten Gebieten, dürfen sich letztlich Calvados nennen.
Frischer Apfelmost wird zunächst einige Wochen zu Cidre vergoren, bevor er ein bis zwei Jahre im Fass gelagert wird. Nur 48 verschiedene Apfelsorten sind für die Produktion zugelassen.
Im ersten Destillationsprozess wird der Rohbrand mit rund 25% Vol. gewonnen. Erneut wird dieser für einige Zeit gelagert und erneut gebrannt. Dieser Feinbrand besitzt im Anschluss ca. 70% Vol. Abschließend lagert dieser Brand für mindestens zwei Jahre in Holzfässern, bevor er bereit ist für die endgültige Abfüllung.
Je älter ein Calvados ist, desto sanfter und aromatischer sein Geschmack und desto goldener seine Farbe.
Die Qualitätsunterschiede im Überblick:
  • "Fine" - mindestens zwei Jahre gelagert
  • "VSOP" - mindestens vier Jahre gelagert
  • "XO" - mindestens sechs Jahre gelagert